Turnaround

Auswahl des richtigen CRO

Strukturierter Auswahlprozess verhindert eine falsche Besetzung

Ein erfolgreicher CRO muss nicht nur langjährige Führungserfahrung, sondern auch zahlreiche weitere Persönlichkeitsmerkmale und Kompetenzen aufweisen. Der Erfolg der Restrukturierung hängt stark davon ab, ob der Interimsmanager und das Unternehmen zueinander passen. Die Auswahl des CRO sollte daher von Anfang an sehr sorgfältig erfolgen. Ein strukturierter Rekrutierungsprozess, bei dem Kandidaten sorgfältig geprüft werden, ist dringend erforderlich. Folgende Schritte sind dabei entscheidend:

Detailliertes Sollprofil

Der Sanierungsgutachter erstellt in der Regel ein Sanierungsgutachten nach IDW S6 (oder eine ähnliche Einschätzung), um die betriebliche Leistungsfähigkeit zu beurteilen. Er schätzt neben der Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung auch die Wettbewerbs- und mittelfristige Renditefähigkeit sowie die Situation des Managements verbindlich und strukturiert ein. Aus diesem Überblick sollte hervorgehen, ob der Einsatz eines CRO empfehlenswert ist oder nicht. Auf Grundlage seiner Erkenntnisse formuliert der Sanierungsgutachter das jeweilige Sollprofil für den CRO. Folgende Fragestellungen sollten unbedingt beantwortet werden:

  • Welche Situationen und welches Verhalten werden künftig erfolgskritisch sein?
  • Welche Kompetenzen werden zur Bewältigung der künftigen Anforderungen benötigt?

Sichtung der Vorschläge

Die Geldgeber, der Sanierungsberater und die Eigentümer orientieren sich bei der Sichtung und Bewertung der Vorschläge am Sollprofil des Gutachters. Nachdem die Kandidaten aussortiert wurden, die nicht die erforderlichen Kompetenzen mitbringen, einigen sich die Beteiligten auf eine kleine Endauswahl. Auswahlgespräche oder Assessment-Center Die Topkandidaten werden im nächsten Schritt genauer geprüft – dies geschieht entweder in einem Assessment-Center oder im Rahmen eines ausführlichen Interviews durch einen erfahrenen Berater für Managementdiagnostik. Das Sanierungsgutachten, das Sollprofil und ein ausführliches Briefing des Sanierungsberaters sind die Basis für die Gespräche. Neben der klassischen Abfrage der Fähigkeiten wird auch das Sanierungskonzept besprochen, damit abgesehen vom erforderlichen Wissen auch das persönliche Engagement des Bewerbers beurteilt werden kann. Im Anschluss fasst der Berater für Managementdiagnostik seine Einschätzungen und Ergebnisse in einem Bericht mit konkreter Empfehlung zusammen.

Präsentation der Topkandidaten bei den Geldgebern

Im Anschluss wird der Topkandidat den Finanzierern in einem persönlichen Gespräch vorgestellt. Zur Vorbereitung erhalten die Geldgeber die Dokumentation des Beraters für Managementdiagnostik sowie eine Einschätzung des Sanierungsberaters.

Vertragsabschluss und Änderung der Satzung

Nach der erfolgreichen Auswahl kann ein Vertrag mit dem Topkandidaten geschlossen werden, der alle relevanten Inhalte berücksichtigt. nexpert stellt Ihnen dafür auf Wunsch gerne einen Mustervertrag zur Verfügung. Der CRO muss zum zusätzlichen Mitglied der Geschäftsführung bzw. des Vorstandes bestellt werden und benötigt umfangreiche Befugnisse und Vetorechte. Die Geschäftsordnung muss in diesem Zusammenhang entsprechend angepasst werden. Auch dafür erhalten Sie bei uns ein entsprechendes White Paper, das alle wesentlichen Punkte genau erklärt.

Alles rund um das Thema Chief Restructuring Officer (CRO) finden Sie auch in unserer Leistungsbroschüre:


Broschüre anfordern

Ihr Ansprechpartner

Thomas Kresse
Managing Partner
Hamburg, Frankfurt
+49 (0) 40 219 85 95 0,
+49 (0) 69 40 05 00 85 0
kresse@nexpert.de

Zum Seitenanfang

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren