Home/Nachhaltigkeit/Richtiges Vorgehen
Richtiges Vorgehen 2017-05-24T11:10:20+00:00

Wie sorgt nexpert für einen nachhaltigen Turnaround?

Eine Unternehmenskrise durchläuft mehrere Phasen und hat somit mehrere Ursachen. Um Unternehmen nachhaltig zu sanieren, müssen alle Krisenursachen gleichermaßen bekämpft werden. Eine reine Sanierung über Kosten ist hierbei nie nachhaltig. Am Anfang steht ein fundiertes Sanierungskonzept, das neben kurzfristigen auch mittelfristige Maßnahmen berücksichtigt, die auf die Strategie einzahlen.

Um keine Unzufriedenheit entstehen zu lassen, sollte die Führungsebene den Mitarbeitern die notwendigen Veränderungen frühzeitig und nachvollziehbar vermitteln. Auch sollten die Mitarbeiter über die Sanierungsmaßnahmen auf dem Laufenden gehalten werden.

Sicherlich müssen Kosten gesenkt und Bereiche neu organisiert werden, aber das Ganze sollte nur so erfolgen, dass die einzelnen Unternehmensbereiche trotzdem noch in ihren Abläufen funktionieren können. Zudem gilt es, alle Erfolgspotenziale zu nutzen, sei es durch neue Produkte oder durch moderne Technologien.

Überstürztes Handeln ist dabei allerdings fehl am Platz: Notfallmaßnahmen entspannen die Unternehmenssituation nur kurzfristig und können die Entwicklung im schlimmsten Fall sogar negativ beeinflussen. Wichtig ist eine langfristig angelegte Sanierungsstrategie – kein reines Arbeiten an den Schwachstellen, sondern der Auf- und Ausbau neuer, profitabler Geschäftsbereiche.

nexpert empfiehlt ein strategisches und nachhaltiges Vorgehen in vier Schritten.

Als Sofortmaßnahmen können nicht betriebsnotwendige Vermögenswerte verkauft, die Lagerbestände durch preiswerte Verkäufe abgebaut, eine Bareinlage oder ein Gesellschafterdarlehen in Anspruch genommen, noch nicht bezahlte Forderungen eingefordert, eventuell vorhandene Reserven ausgeschöpft und alle laufenden Aufträge storniert werden.

Kurzfristige Maßnahmen könnten so aussehen, dass man das Rechnungswesen und Controlling optimiert, ein effizientes Forderungsmanagement aufbaut, in Verhandlungen mit Factoring- Unternehmen tritt, mit Lieferanten und Kreditinstituten ein Stillhalteabkommen vereinbart und feststellt, ob eventuell Förderprogramme in Anspruch genommen werden können.

Zu den mittelfristigen Aufgaben gehören die Senkung aller betrieblichen Kosten, die Optimierung der Vertriebsorganisation, die Reduzierung der Lohnkosten durch eine leistungsbezogene Bezahlung, der Abbau der Lagerbestände und die Verbesserung des Einkaufs z.B. durch Kooperationen mit anderen Unternehmen.

Um einen konstanten Erfolg sicherzustellen, sollten insbesondere langfristige Maßnahmen ergriffen werden. Hier wäre zu überlegen, ob es sinnvoll ist, den Unternehmensstandort zu verlagern oder mit anderen Standorten zusammenzulegen, neue Produkte zu entwickeln oder modernere Produktionsverfahren zu nutzen, die Gesellschafterstruktur anzupassen, mögliche Chancen und Risiken für die Zukunft zu ermitteln oder neue, z.B. internationale, Märkte zu erschließen.

Wichtig ist, die richtigen Maßnahmen zeitnah zu ergreifen – damit die einzelnen Unternehmensbereiche trotz aller Kostensenkung und Neuorganisation weiterhin funktionieren.

Vertrauen Sie auf Beratungskompetenz mit praktischer Erfahrung.
nexpert steht jederzeit zum schnellen Eingreifen bereit. Mit eigenen Methoden, Tools und kurzfristigen Turnaround-Strategien sind wir in der Lage, „Quick Wins“ bereits in frühen Phasen zu generieren. Wir sind darauf spezialisiert, umsetzbare Lösungen mit nachhaltiger Wirkung zu entwickeln und umzusetzen. Je eher wir bei einer Schieflage hinzugezogen werden, desto erfolgreicher können wir sein.

Thomas Kresse

Partner und CRO
Hamburg
+49 (0)40 219 85 95 0

Ingo Thomsen

Partner und CRO
Düsseldorf
+49 (0)211 301 557 0