Bremsklötze eliminieren

Wer den Wandel verhindern möchte und warum

Die Digitalisierung ist für Unternehmen eine der größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte. Und wir stehen erst am Anfang. Vieles muss noch erprobt werden. Patentrezepte bestehen so gut wie gar keine.

Es gibt jedoch einige Hindernisse auf dem Weg zur Digitalisierung, die sich in den letzten Jahren als allgemeingültig herauskristallisiert haben. Eine zu geringe Risikobereitschaft beispielsweise. Oder das Verharren in alten Silo-Strukturen. Die Gründe für diese Hemmnisse sind vielfältig. Für eine Führungskraft im digitalen Zeitalter ist es aber unabdingbar, diese zu identifizieren und wirksame Maßnahmen einzuleiten. So sind die Weichen richtig gestellt und die Digitalisierung kann Fahrt aufnehmen.

Unternehmenskultur

Kultur macht den Unterschied. Die besten Konzepte und Ideen werden im Sande verlaufen, wenn die Unternehmenskultur diese nicht trägt. Die Mitarbeiter müssen die Ziele verstehen und Spaß an den neuen, schnellen Arbeitsweisen haben. Denn nur wenn Ideen schnell umgesetzt und ausprobiert werden, kann ein Wettbewerbsvorsprung ausgebaut werden. Und hier scheitern vor allem alteingesessene Unternehmen oftmals. Zu lang sind die Entscheidungswege. Zu groß ist die Angst zu scheitern.  Die Kultur wird sich jedoch nicht automatisch z. B. durch die Rekrutierung junger Mitarbeiter verändern. Ein umfangreicher Changeprozess muss in Gang gesetzt werden: Agile Methoden, flache Hierarchien und eigenverantwortliches Arbeiten müssen das Ziel sein. Damit es bei Ihnen nicht heißt: Culture eats strategy for breakfast.

Fehlende Risikobereitschaft

Der Abbau von Hierarchien erfordert, dass mehr Mitarbeiter eigenverantwortlich Entscheidungen treffen. Und damit auch das Risiko übernehmen. Damit die Angst vor dem Scheitern nicht lähmt, muss eine positive Fehlerkultur etabliert werden – vorgelebt von den Führungskräften. Denn nur authentische Führungskräfte werden zukünftig Erfolg haben.

Silodenken

Ein Unternehmen mit digitalen Minset denkt vom Kunden aus und nicht von den Prozessen. Nur so können Kunden begeistert werden. Silodenken muss also der Vergangenheit angehören. Wenn Abteilungen isoliert voneinander arbeiten, ist das ein Hindernis für Innovationen. Die Führung muss die Strukturen für eine gute Kooperations- und Kommunikationskultur schaffen, die das Mitarbeiterwissen der Abteilungen verknüpfen. Und den Kunden in den Mittelpunkt stellen.

Erfolgreiche Manager (leider)

Gerade erfolgreiche Führungskräfte können den Wandel bremsen. Sie haben wenig zu gewinnen, aber viel zu verlieren. Führung im digitalen Zeitalter heißt loslassen. Und das widerspricht den über lange Jahre aufgebauten „Königreichen“. Oft sind diese Führungskräfte Meinungsbildner und gehören zum Inner Circle − das macht es doppelt schwer.

Effiziente Organisation

Effiziente Organisationen erweisen sich oft als besonders resistent und folgen ihrer eigenen Logik. Jede Veränderung kostet zunächst Effizienz, ist also zu vermeiden. Es fehlt die Einsicht in die Notwendigkeit und häufig liegen Spezialisierung und Arbeitsteilung quer zum nötigen crossfunktionalen Ansatz der Digitalisierung. Hier Bedarf es sehr weitsichtiger Leader, um die Notwendigkeit eines Wandels zu erkennen und diesen gegen alle Widerstände durchzusetzen.

Ihr Ansprechpartner

Florian Heinze
Manager
Berlin
+49 (0) 30 22 41 09 16-0
heinze@nexpert.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren